Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:
  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe

Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe 29 Mär 2018 13:37 #63043

  • zeemann
  • zeemanns Avatar
  • Offline
Folgender Fall:

In einem Geschäftslokal (Bestandgebäude) soll eine interne Stahltreppe zwischen EG und OG erstellt werden. Die Kellerdecke wurde für 5 kN/qm (Nutzlast)bemessen.

Die neue Treppe benötigt ebenso eine Belastung von 5 kN/qm.
Ich würde die Treppe gerne auf die Kellerdecke stellen.

Die Treppe kann ich "linienmäßig" lagern mit einer Linienlast (Eigenlast) von < 500 kg/m.

Meine Frage:
Darf ich das Treppen-Eigengewicht als Trennwandzuschlag betrachten, denn bei Decken mit einer Belastung von 5 kN//qm dürfen Trennwände < 500 kg/m ja unberücksichtigt bleiben.
Letzte Änderung: 29 Mär 2018 13:43 von zeemann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe 05 Apr 2018 05:47 #63074

  • Celler
  • Cellers Avatar
  • Offline
Moin,

ich denke: "nein".

Im ersten Moment ist der Gedanke charmant.
Für die unbelastete Treppe ist es ja auch in Ordnung. Wenn man gedanklich nun die Verkehrslast der Decke auf die Treppe überträgt sollte man "Verkehrslast unter der Treppe (auf der Decke) ausschließen. Das ist machbar.
Einzig das nun auch die Verkehrslast konzentriert am Treppenantritt/austritt aufschlägt. Das ist so ja nicht berücksichtigt und wäre zu untersuchen.

Gruß
stefan
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: zeemann

Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe 05 Apr 2018 08:15 #63078

  • zeemann
  • zeemanns Avatar
  • Offline
Celler schrieb:
...Einzig das nun auch die Verkehrslast konzentriert am Treppenantritt/austritt aufschlägt.

Die Treppenlast wird dann natürlich über ein „Rost“ o.ä. möglichst flächig auf der Decke verteilt.
Habe das mit einem Prüfstatiker mal durchgesprochen, er sah kein Problem.
Leider kenne ich den zuständigen Prüfer noch nicht.

Der Trennwandzuschlag ist bei 5,00 kN/qm ja immer enthalten, da man die 500 kg/qm mit Personen alleine ja niemals erreichen kann. Wenn dies der Fall wäre dürfte der Raum ja mit 500 kg/qm plus Linienlasten < 500 kg/m belastet werden. ( Man stelle sich sehr schlanke Trennwände vor).

Ein pingeliger Prüfer wird das aber wahrscheinlich nicht mitgehen, da eine Treppe keine Trennwand ist, fertig.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe 05 Apr 2018 08:58 #63079

  • DeO
  • DeOs Avatar
  • Online
zeemann schrieb:
Ein pingeliger Prüfer wird das aber wahrscheinlich nicht mitgehen, da eine Treppe keine Trennwand ist, fertig.

Na, dann muss er schon bösartige Absichten haben, denn der Decke ist es ja egal aus was die Last entsteht. Die weiß das nicht und es interessiert sie auch nicht.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
COM_KUNENA_THANKYOU: zeemann

Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe 05 Apr 2018 19:31 #63082

  • marpau
  • marpaus Avatar
  • Offline
Hallo,
zeemann schrieb:
Ein pingeliger Prüfer wird das aber wahrscheinlich nicht mitgehen, da eine Treppe keine Trennwand ist, fertig.

Na, dann muss er schon bösartige Absichten haben, denn der Decke ist es ja egal aus was die Last entsteht. Die weiß das nicht und es interessiert sie auch nicht.

Das sehe ich auch so. So pingelige Prüfer gibts doch nun wirklich nicht; technisch ist das doch überhaupt nicht zu rechtfertigen bzw. völlig egal ob eine Last aus eine TW oder Treppe kommt. Interessant sind doch lediglich die Schnittgrößen in der Decke.

Gruß,
Marx
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Trennwandzuschlag Decken > 5 kN/qm auch für Treppe 06 Apr 2018 17:41 #63093

  • zeemann
  • zeemanns Avatar
  • Offline
marpau schrieb:
... Interessant sind doch lediglich die Schnittgrößen in der Decke...

Ja genau, aber wie führe ich SAUBER den „Nachweis“ ?
Ich habe keinen Bewehrungsplan, nur die Lastangabe, dass die Decke für 5,00 kN/qm berechnet wurde.
Somit kann ich den Nachweis nur über Schnittgrößenvergleich führen, ein reiner „Lastvergleich“ funktioniert nicht, da die Flächenlasten (auf die Treppe) ja nicht 100 % wie normale Nutzlasten auf die Decke zu bringen sind, da sie über Stahlträger eingebracht werden.

Wenn ich die Bestanddecke mit 5 kN/qm rechne und mit der neuen Last aus Nutzlast (5 kN/qm) + Treppeneigengewicht die Schnittgrößen vergleiche, kann das in die Hose gehen.

Kann ich nun die Schnittgrößen für eine „fiktive Decke“ ermitteln, welche ich mit 5 kN/qm + fiktiven Trennwänden (< 5 kN/m) belaste (denn das müßte die bestehende Decke ja theoretisch schaffen)
und diese dann mit den neuen Schnittgrößen vergleiche ?

Gar nicht so einfach......

PS Blöderweise handelt es sich auch noch um eine Fertigteil Rippendecke, ich muß daher den Nachweis mit Schnittgrößen führen.
Letzte Änderung: 06 Apr 2018 18:29 von zeemann.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2